"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Donnerstag, 6. September 2012

[Rezension] Die falsche Frau (Wolfgang Burger)

Wolfgang Burger: Die falsche Frau 

Durch eine Leserunde bei LovelyBooks bin ich auf diesen deutschen Krimi gestoßen, dessen Fall brisante Historie mit aktuellem Weltgeschehen und persönlichen Konflikten vereint. Eine Mischung, die mir als Leser sehr entgegengekommen ist. 
Ein Wechsel zwischen Offensichtlichem und Undurchsichtigen ist gegeben und bringt die Geschichte voran, bis eine Entscheidung unausweichlich ist.


~ Rezension ~

Der Wettlauf gegen ein Phantom?

Der Chef der Kriminalpolizei Alexander Gerlach und sein Team haben alle Hände voll zu tun, die nahende Wirtschaftstagung in Heidelberg vorzubereiten. Besonders die Anwesenheit des US-amerikanischen Wirtschaftsministers bereitet ihnen Bauchschmerzen, denn eine absolute Sicherheit muss gewährt werden. Da kommt es Gerlach äußerst ungelegen, dass ihm ausgerechnet jetzt die auswärtige Kollegin Guballa in sein Büro gesetzt wird, die als Zielfahnderin besessen eine RAF-Terroristin jagt.
Als es jedoch erste Tote durch einen Brandanschlag gibt, scheinen sich die Interessen der beiden Polizisten zu kreuzen, gar zu verflechten. Welches Anliegen hat nun Priorität? Oder gibt es im Grunde nur noch einen gemeinsamen Fall?

Die falsche Frau ist der neuste Roman rund um den Protagonisten Alexander Gerlach. Aktuelle Probleme und Konflikte der Weltwirschaft, die Frage nach Moral und Gerechtigkeit sowie der Zwiespalt zwischen persönlichem Empfinden und beruflicher Pflicht werden gekonnt in den fiktiven Handlungsrahmen eingewoben. 
Mich überzeugte Wolfgang Burger besonders durch seinen authentisch ungezwungenen Schreibstil, der ein durchgängig fließendes Lesevergnügen gewährte.
Auch wenn die Handlung auf nur wenigen Seiten absolute Brisanz aufzeigt und sich stellende Fragen gegen Ende recht schnell auflösen, so bietet der gesamte Krimi Gelegenheit zum Mitermitteln gemeinsam mit den lebensecht beschriebenen Charakteren.
Insgesamt ein solider Krimi, der seine Wurzeln in Deutschland, genauer in Heidelberg, hat.

F★ZIT: Zielsicher. Verschlossen. Diffizil.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.