"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Freitag, 21. September 2012

[Rezension] Carlotta - Film ab im Internat! (Dagmar Hoßfeld)


Dagmar Hoßfeld: Carlotta - Film ab im Internat! 

Dank der Buchbotschafter durfte ich nun Bekanntschaft mit Carlotta und ihren quirligen und nicht auf den Mund gefallenen Freunden des Internats Prinzensee machen. Ich muss sagen, dass bereits das Cover einen farbenfroh positiven Eindruck auf mich machte, den die Geschichte dann nur festigen konnte.
Dieses Ende September 2012 im CARLSEN Verlag erscheinende Jugendbuch spricht besonders die Zielgruppe der Mädchen im jungen Teenageralter an und sorgt eindeutig für flippig gute Leseunterhaltung.


~ Rezension ~

Als Teenie turbulent hinein ins (Schul-) Leben ...

Carlotta steckt mitten in der siebten Klasse und im dritten Jahr auf dem Internat Prinzensee. Als sich eine Filmcrew ankündigt, um auf dem Internatsgelände einen Teil einer momentan absolut angesagten TV-Serie zu drehen, herrscht Ausnahmezustand.
Manu und Sofie, Carlottas Freundinnen, wollen unbedingt am Casting für die Komparsenrollen teilnehmen und überreden Carlotta es ihnen gleich zu tun. Dabei würde diese sich viel lieber ungestört ihrer ausgefeilten Gummibärchenfotografie widmen. Doch dann kommt alles anders als erwartet und Carlotta steckt mitten in einem Tohuwabohu, das unbeirrt seinen Lauf nimmt.

Der dritte Band der Carlotta-Reihe kommt äußerst sympathisch daher. Dagmar Hoßfeld erzählt eine Geschichte, welche vor allem Mädchen in Carlottas Alter vollends ansprechen dürfte.
Erfrischend ausgestaltete Charaktere, eine wundervoll malerisch beschriebene Kulisse sowie realistische Einblicke in das Internatsleben verleihen der Handlung eine gehörige Portion Schwung. Gleichzeitig werden – neben all der ansteckenden Lockerheit – auch die speziellen Eigenheiten des allmählichen Erwachsenwerdens geschickt aufgegriffen.
Ein besonders nettes Merkmal der Protagonisten, das mir unweigerlich ins Auge fiel, ist wohl die Affinität zum Verzehr von Süßigkeiten und Knabbereien. Eine Leidenschaft, welche die Figuren gewiss mit vielen Lesern teilen dürften.
Des Weiteren punktet dieses Buch bei mir durch kreativ betitelte Kapitelüberschriften, eine authentische Widergabe jugendlicher Befindlichkeiten sowie der vermittelten Bedeutsamkeit von Freundschaft, Einfühlungsvermögen und Selbstbewusstsein.

Carlotta:Film ab im Internat! präsentiert sich in einem herrlich bunten Gewand aus Realitätstreue und Idealvorstellungen, Vorbildwirkung und Aufklärung, Frohsinn und Zielstrebigkeit.

F★ZITAbwechslungsreich. Erklärend. Sprudelnd.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.