"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Mittwoch, 3. Oktober 2012

[News] Unerwartete Nachricht von neobooks

Gestern Abend, als ich in mein E-Mail-Postfach schaute, entdeckte ich eine E-Mail vom neobooks-Team. Damit hatte ich ehrlich gesagt überhaupt nicht gerechnet. Aber nun alles auf Anfang ...

Vor einigen Wochen stieß ich auf eine Aktion, die mich als schreibfreudiges Persönchen sofort ansprach. Dabei handelte es sich um einen Schreibwettbewerb, der durch eine Kooperation von neobooks und LovelyBooks ins Leben gerufen und begleitet wurde. Es sollten dabei Kurzgeschichten (bis maximal 20.000 Zeichen) entstehen, die das Leben auf dem Land ins richtige - und zwar in ein modern-sympathisches - Licht rücken.

Schreiben ist immer gut! Hinzu kam die Tatsache, dass ich zu der vorgegebenen Thematik,  "Stadt, Land ... Frau", auch gleich einen Bezug sowie eine Idee hatte, was sich als durchaus praktisch erwies.

Also tippte ich fröhlich drauf los und schickte meinen durch Geistesblitze verzierten Beitrag, Lady in Red, einfach aus Spaß an der Freude und ohne ernsthafte Ambitionen ein. Denn, seien wir realistisch, es gibt wahrlich viele talentierte (Hobby-) Autoren.

Nun, ein paar Wochen später, bekam ich dann doch tatsächlich eine wunderbar überraschende Nachricht von neobooks: Ich habe wirklich etwas gewonnen! ... Ui, klasse!
Ich darf mir nun aus dem Hause Droemer Knaur/neobooks ein buntes Potpourri an eBooks im Wert von 50 Euro auswählen. Genial, oder? Für mich als Leseratte auf jeden Fall!
Herzlichen Dank für diese überraschend brillante Prämierung! Ich bin noch immer begeistert! Jetzt werde ich mich also vergnüglich durch das Repertoire an reichhaltiger eBook-Kost forsten und stehe abermals vor der Qual der Wahl ... Ach, ich freue mich!

Was die Lady in Red betrifft kann ich euch sagen, dass ich die Kurzgeschichte demnächst in voller Länge mit euch teilen werde. Bis dahin könnt ihr euch gern Gedanken zu einem möglichen Verlauf der Geschichte machen. 
Bei den Protagonistinnen handelt es sich hierbei um Ineke Äppelboom, zufriedene Besitzerin eines Bio-Geschäfts, und Minka van Bommel, ehrgeizig aufstrebendes Moderationstalent. 
Einen kleinen Vorgeschmack lass ich schon einmal hier. Bin ja nicht so ... Übrigens, diese Lady in Red ist nicht zwangsläufig musikalisch veranlagt. 

[...] Wenig später, Minka hatte sich gerade von der Begegnung der etwas anderen Art erholt, kam Ineke mit zwei Prachtexemplaren an Zucchini im Arm in den Verkaufsraum geeilt. Ihre Wangen in ein gesundes rosé gefärbt und ein paar widerspenstige Haarsträhnen ins Gesicht fallend. ‚Ach Gottchen, aber auf jeden Fall ein Hingucker’, dachte Minka spitz. ‚Sieh an, sieh an’, sagte sich Heiko in Gedanken und nickte zur Begrüßung positiv angetan.
„Entschuldigen Sie, bitte“, Ineke streifte sich die Hände an ihrer olivegrünen Latzhose ab und begrüßte die beiden dann guter Dinge.
„Keine Ursache, wirklich nicht“, offerierte Heiko rasch.
„Das ist doch nicht tragisch“, ergänzte Minka, „die Gurkenernte geht schließlich vor. Sie züchten wohl besonders gigantische Exemplare? Irgendein Geheimrezept? Vielleicht die gute Landluft?“
„Danke, aber das sind Zucchini, keine Gurken. Die hervorragende Landluft kommt uns wahrscheinlich dennoch zugute“, überspielte Ineke gekonnt den Fauxpas der Moderatorin und
strahlte willkommen heißend. [...]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.