"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Donnerstag, 23. August 2012

[Rezension] If You Could See Me Now (Cecelia Ahern)

Cecelia Ahern: If You Could See Me Now  
[Deutscher Titel: Zwischen Himmel und Liebe]

Mit diesem Werk ist es Cecelia Ahern gelungen, mich wieder an die eigenen unbeschwerten, damals scheinbar niemals enden wollenden Kindertage zu erinnern. 
Auch wenn die Handlung reine Fiktion ist, so spiegelt sie ein Phänomen wider, welches vielen von uns vertraut sein dürfte: das Spielen mit einem imaginären Freund. Ahern kombiniert in dieser Geschichte kindliche Träume mit den Wünschen Erwachsener. Eine Mischung, die berührt und die Frage 'Was wäre, wenn?' offen lässt ...


~ Rezension ~

Wer die Welt mit Kinderaugen sieht, erhält sich eine besondere Portion Leichtigkeit und Lebensfreude.

Elizabeth ist Geschäftsfrau durch und durch. Sie, als personifizierte Akkuratesse, ist stets darauf bedacht, Fehl und Tadel zu vermeiden. Das bekommt auch ihr kleiner Neffe Luke zu spüren, der bei Elizabeth lebt, da seine eigene Mutter die Unreife in Person darstellt.
Um Luke nicht sämtlichen Spaß am Kindsein zu nehmen, spielt Elizabeth dann wenigstens zähneknirschend mit, als ihr Neffe behauptet, einen neuen besten Freund, Ivan, zu haben. Elizabeth sieht - trotz Lukes präziser Beschreibungen - niemanden. Logisch oder doch bedenklich? 

Dafür trifft sie eines Tages auf einen ihr unbekannten Mann, der sie augenblicklich fasziniert. Elizabeth möchte sich diese 'menschliche Schwäche' nicht anmerken lassen, gerät dann jedoch in einen Strudel aus Gefühlen und Wirrungen, dem sie sich nicht mehr entziehen kann. Sie erscheint für ihre Außenwelt wie ausgewechselt, auch wenn sie plötzlich merkwürdige Anwandlungen hat.

If You Could See Me Now ist für mich eine gelungene Mischung aus Wunsch und Wirklichkeit. Nicht wenige Kinder haben unsichtbare Freunde und werden dafür von den Erwachsenen belächelt. Doch wer würde nicht gerne insgeheim gelegentlich die Welt durch die Brille der kindlichen Fantasie betrachten wollen? Auch wenn Cecelia Ahern eine große Portion Übersinnliches in diesem Buch verpackt, so kann sich der Leser durchaus mit dem Freud und Leid der Hauptfiguren identifizieren. 

Unterhaltsam und charmant geschrieben bleibt die Autorin ihrem Stil und Genre treu, wodurch sie zum Erinnern an die eigene Kindheit und zum Überdenken manch erwachsener Sichtweise anregt.


F★ZIT: Rührend. Lebendig. Fantasievoll. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.