"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Montag, 6. August 2012

Nervennahrung gefällig?!

Den heutigen Blogpost möchte ich einer wichtigen und zugleich auch auf der Zunge zergehenden Angelegenheit widmen. Zum einen beruht dies auf persönlichem Interesse, zum anderen glaube ich, dass diese (Produkt-) Idee es verdient hat, in aller Munde zu sein - in doppelter Hinsicht.

Vor einiger Zeit wurde ich auf Plant for the Planet aufmerksam. Eine Initiative, die von Kindern getragen wird und sich überaus engagiert, innovativ und nicht minder kreativ für den Klimaschutz einsetzt. Ihr Vorbild ist die kenianische Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai, der es im Rahmen des sogenannten Green Belt Movement gelang, innerhalb von 30 Jahren mehr als 30 Millionen Bäume zu pflanzen.

In Zeiten, in denen die Nachhaltigkeitsdebatte uns im Alltag nahezu überall begegnet, muss sich einfach mit dieser Thematik beschäftigt werden - ob nun freiwillig oder aufgrund unausweichlicher Konfrontation mit jener Problematik.

Diese vielzitierte Nachhaltigkeit möchte eine Balance zwischen sozialer Gerechtigkeit, ökologischer Verträglichkeit sowie ökonomischer Leistungsfähigkeit schaffen. Und das nicht nur lokal, sondern im globalen und zukunftsfähig gedachten Kontext.

Plant for the Planet hat kürzlich nun ein Produkt initiiert, welches sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe "Kind" orientiert, allerdings auch uns Erwachsenen zugute kommt (jedenfalls wenn man so tickt wie ich es tue). 
Die Kinder haben gemeinsam mit dem Schweizer Schokoladenhersteller Chocolats Halba Die Gute Schokolade auf den Markt gebracht. Diese wird klimaneutral produziert, fair gehandelt und 20 Cents des Kaufpreises von 1 Euro je Tafel fließen direkt an Plant for the Planet, sodass die Kinder sich neuen Projekten stellen und noch viel mehr Bäume weltweit pflanzen können.

Ich finde die gesamte Initiative und deren Werdegang mehr als fabelhaft! Es ist absolut beeindruckend zu sehen, wie etwas Großes an Form gewinnen kann, wenn viele eifrige Helfer und Unterstützer an einem Strang ziehen. Und alles begann mit einem Schülervortrag eines damals neunjährigen Jungen ... heute ist Plant for the Planet eine international agierende Organisation.

Was den Erwachsenen von heute nicht gelingt - nämlich vorausschauend, aktiv und umweltfreundlich zu denken und handeln - wollen die Kinder (die Erwachsenen von morgen) ins Lot bringen.

Die Gute Schokolade spielt dabei eine bedeutende Rolle, da sie die verschiedensten Komponenten eines nachhaltigen Lebensstils miteinander kombiniert und ganz nebenbei auch noch super lecker schmeckt. Ich als Schokoladenfan durch und durch war nach dem ersten Stück, auf das ich durch einen reinen Zufall gestoßen bin, restlos überzeugt.

Die Gute Schokolade kann ich daher für jeden empfehlen, zu dessen Ernährungspyramide die obligatorische Schokolade gehört.
Außerdem brauchen wir als Leseratten doch gelegentlich auch solide Nervennahrung: wenn zum Beispiel ein Krimi seinen Spannungsbogen bis ins Unglaubliche zieht oder wenn die böse Magie die Oberhand zu gewinnen scheint und der Held der Geschichte erst im allerletzten Moment den Gegenzauber aus dem Hut zaubert.

Vielleicht seid ihr nun auf dieses süße Geschmackserlebnis neugierig geworden oder fühlt euch bestätigt, falls ihr sowieso schon Die Gute Schokolade für euch entdeckt habt. 
Lange Rede, kurzer Sinn: Gutes für uns alle und unsere Erde, auf der wir zu Gast sind, zu tun ist gar nicht schwer!

Nun möchte ich euch mit diesen Eindrücken erst einmal allein lassen und greife in der Zwischenzeit zu meiner neuen Lieblingsschokolade.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.