"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Montag, 22. Oktober 2012

[Rezension] The Book of Tomorrow (Cecelia Ahern)


Cecelia Ahern: The Book of Tomorrow 
[deutscher Titel: "Ich schreib dir morgen wieder"]

Dieses Buch von Cecelia Ahern verkörpert für mich etwas wirklich Fiktives, denn beim besten Willen kann ich mir die Handlung in der geschilderten Weise nie und nimmer in der Realität vorstellen. Das liegt vor allem an dem mysteriösen Tagebuch. 
Doch diese Tatsache tut der Handlung keinerlei Abbruch, da die Geschichte dafür umso mehr zu träumerischen Was-wäre-wenn-Gedanken animiert, während einen gleichzeitig ein Schaudern ergreifen könnte ...


~ Rezension ~

Was man heute sät, wird man morgen ernten. 

Daran verschwendet Tamara als vom Leben verwöhnter Teenager jedoch keinen Gedanken. Erst als der plötzliche Tod ihres Vaters die Zukunft der Familie ins Wanken bringt, erfährt Tamara, was ihre alten und neuen Freundschaften wirklich wert sind. 
Aus dem Luxus verschlägt es sie gemeinsam mit ihrer in Trauer und Depressionen versinkenden Mutter in das Haus ihrer fürsorglichen Verwandten. Doch der Beschützerinstinkt ihrer Tante Rosaleen wird ihr unheimlich und fühlt sich allmählich eher bedrohlich an. Als dann auch noch ein mysteriöses Tagebuch auftaucht, dessen Einträge Tamaras eigenem Erleben stets exakt einen Tag vorauseilen, ist die Verwirrung komplett. Erschreckend! Vertraute scheint Tamara nur in ihren neu gewonnen Freunden Weseley und Schwester Ignatius gefunden zu haben. Mit der Zukunft vor Augen beginnt eine Reise in die Vergangenheit.

In The Book of Tomorrow zeigt Cecelia Ahern den Wandel eines rebellischen Teenagers zu einer das Leben wertschätzenden Persönlichkeit. Auch wenn das sich selbst schreibende Tagebuch nicht im Geringsten der Realität entsprechen kann, betont dieser Roman Werte wie Freundschaft, Aufrichtigkeit, Loyalität und Vertrauen. 
Die Charaktere haben Ecken, Kanten und typische Macken, die dem Ganzen eine gewisse Spritzigkeit verleihen. 
Ich fand auch besonders die wunderbar bildliche Sprache, mit deren Hilfe die gesamte Kulisse vor dem geistigen Auge des Lesers entsteht, sehr gelungen. 

Wer Cecelia-Ahern-Bücher mag, wird auch dieses Werk nicht aus der Hand legen. Wer auf reines Realitäsbewusstsein baut, sollte über seinen Schatten springen und der Fantasie ein wenig Freiraum gewähren können. 

F★ZIT: Übersinnlich. Loyal. Emotional.


Kommentare:

Herzlichen Dank für deine Worte.