"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Sonntag, 19. Juli 2015

[Schreibzeugkiste] Sonntags ein Stück "Contemporary"

[...]

"Sie liebte Sonntage wie diesen. Die Sonne war gerade aufgegangen und durchflutete das Zimmer mit goldenem Licht. Musikalische Klänge der 1960er Jahre – einer lang vergangenen Ära – erfüllten ihre Wohnung unterm Dach mit Lebendigkeit. Und wie die Noten der Musik sprangen Rose und Jo, zwei Pingpongbällen gleich, über die Dielen und tanzten ausgelassen Rock'n'Roll. 
Jo war Musiker, kein geborener Tänzer. Aber dennoch ergänzte er Rose nach bestem Wissen und Gewissen auf ihrer eigens auserkorenen Tanzfläche perfekt. Rose sog diese Augenblicke in sich auf und hütete die Erinnerungen daran wie einen Schatz. Jo wiederum liebte das feurige Leuchten in Roses Augen, wenn sie sich wie ein Kreisel um ihn drehte. 
Sie strahlte dann all diese Zufriedenheit aus, die jegliche Unsicherheit wegfegte. Während des Tanzens öffnete Rose die Türen zu ihrer wirklichen Welt. Sie ließ sich fallen und er durfte sie auffangen. Das Glühen auf ihren Wangen war echt und bezaubernd schön. Nichts im Vergleich zu dem zarten und zugleich unnatürlichen Rosa, das sie sich mit pudrigem Rouge lieblos ins Gesicht klatschte, wenn sie aus reinem Pflichtgefühl ihre Mutter besuchte. Es war ein Zauber. Es genügten ein paar Töne, ein kurzer Rhythmus und schon ging die Musik in Rose über und schlängelte sich wie eine kitzelnde Laolawelle durch ihren Körper. Eine Euphorie, mit der sie ansteckte. Wenn sie tanzte, verliebte sich Jo jedes Mal aus Neue in Rose. Gerade warf sie ihr Bein schwungvoll elegant in die Luft und –"

[...]

© 2015-16 Kora Kutschbach

P.S.: Ein klein wenig mehr zu meinem Schreibprojekt namens "Contemporary" gibt es übrigens noch zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.