"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Freitag, 19. Juni 2015

[Rezension] Deliciously Ella (Ella Woodward)

Ella Woodward: Deliciously Ella 

Deliciously Ella ist ein (Koch-) Buch, das ich unbedingt — ich betone : un-be-dingt  in meinem eigenen Bücherregal wissen wollte. Einfach, weil ich das Gefühl hatte, dass es mir mehr als "nur gefallen" würde. Schließlich war ich schon auf Anhieb ziemlich angetan von Ellas Blog ...

... ich durfte Recht behalten. Für den frischen Wind, den die Ausführungen Ella Woodwards nun in meine eigene Ernährungsweise gebracht hat, bin ich echt dankbar. (Ehrlich, ich mochte Hummus schon immer. Aber jetzt schmeckt es mir sogar noch besser ...)


~ Rezension ~

Soul Food für jedermann

Als Ella Woodward im Sommer 2011 mit der Diagnose posturales orthostatische Tachykardiesyndrom (POTS) konfrontiert wird, beschließt die junge Frau, die bis zu diesem Tag ein absoluter Zucker- und Fastfoodfan war, eine 180 Grad Wendung in Sachen Ernährung hinzulegen. Von heute auf morgen wird sie zur Veganerin und schwört zusätzlich dem raffinierten Zucker und glutenhaltigen Produkten ab. Eine Herausforderung! Zweifellos. Doch über die Monate lernt Ella, die Reichhaltigkeit einer auf Pflanzenbasis beruhenden Ernährung kennen und lieben. Sie wird experimentierfreudiger und beginnt, über ihre Erfahrungen zu bloggen. Außerdem merkt sie, wie sehr diese radikale Ernährungsumstellung ihrem Wohlbefinden nachhaltig guttut.

Mit ihrem ersten Kochbuch, Deliciously Ella, gelingt es der passionierten Foodbloggerin Ella Woodward, die Essenzen einer gesunden Ernährung auf facettenreiche Weise zu servieren.

Ella Woodward hat aus ihrer Not eine Tugend gemacht und gehört mittlerweile zu den gefragtesten Foodbloggern Großbritanniens. Ihre Expertise beruht auf einer sympathischen Mischung aus Aufgeschlossenheit, Disziplin und Kreativität. Deliciously Ella ist längst zu einem Synonym für vollwertige und zugleich innovativ pfiffige Ernährung geworden.

Was mich an dem Gesamtpaket dieses Kochbuchs besonders begeistert, ist die Nuance der schlichten Extravaganz. Mit großer Begeisterung teilt die Autorin ihre stetig wachsende Liebe fürs Kreativsein in der Küche. Unkompliziert und dennoch wirklungsvoll kommen die präsentierten Rezeptideen daher. Ob Haferflockensmoothie, Rote Beete Schokoladenkuchen oder Kokosnuss Thai Curry mit Kichererbsen —  die Bandbreite der vielseitig kompatiblen Köstlichkeiten ist schlichtweg als einladend zu bezeichnen. Von den vorzüglichen Fotos zu den einzelnen Beiträgen einmal ganz zu schweigen. 

Das Tolle an diesem Buch ist, dass die Autorin die vegane Küche nie als einziges Nonplusultra betrachtet. Sie zeichnet schlichtweg ihren eigenen Weg nach und spricht lediglich die Empfehlung aus, vielleicht auch einmal Brokkoli, Mandelmilch & Co. eine faire Chance zu geben. Doch, ich darf feststellen, dass man beinahe gar nicht widerstehen kann, selbst einmal kreativ(er) zu werden, wenn es darum geht, Genuss zu erleben.

Das Kochbuch umfasst jedoch nicht nur einen bunten Reigen an Rezepten. Vielmehr erzählt Ella Woodward ihre Geschichte mithilfe der geschmackvollen Kreationen. Eingängig, unkompliziert vermittelt sie wertvolles Zusatzwissen rund um die Zutaten, Zubereitunsgweisen und Alternativen in der fleischfreien Küche. Ella Woodwards Hintergrund als Bloggerin bleibt dabei stets zu erkennen und das ist genau richtig so. FAQ am Ende des Buchs inklusive.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass dieses Kochbuch seine Rolle als Mittler zwischen den kulinarischen Welten rundum gerecht wird. Ella Woodward setzt Akzente, denen wir — von Zeit zu Zeit  mit gutem Gewissen folgen können; vielleicht sogar sollten. Empfehlung des Tages!

FZIT: Geschmackvoll. Unkompliziert. Fantasievoll.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.