"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Dienstag, 24. Februar 2015

[Rezension] Honestly Healthy for Life (N. Corrett & V. Edgson)

Natasha Corrett & Vicki Edgson: Honestly Healthy for Life 
[deutscher Titel: Vegetarisch basisch gut für jeden Tag: Über 100 neue basische Rezepte]

Ich konnte es nicht sein lassen! Nachdem ich durch irgendeinen Zufall, wie's oft so ist, über Honestly Healthy gestolpert war, musste ich mir eines der dazugehörigen Kochbücher, nämlich Honestly Healthy for Life, nach Hause holen. Einfach aus einem allgemeinen bis allumfassenden vegetarischen Interesse heraus, das mich seit Jahren begleitet. Für gewöhnlich bin ich gar nicht überdurchschnittlich Feuer und Flamme, wenn es um Kochbücher geht. Doch in diesem Fall hatte ich von Beginn an so ein Gefühl.

Dass sich daraus eine mittlerweile gefestigte Begeisterung für dieses Kochbuch entwickeln sollte, konnte ich da allerdings noch nicht ahnen ...


~ Rezension ~

Vegetarische Kreativküche XXL

Für viele Menschen bedeutet eine vegetarische Ernährung in erster (abschreckender) Linie Verzicht. Ein rotes Tuch! Doch ebenso lässt sich diese Form der Ernährung, die immer öfter einer auf unterschiedlichsten Gründen basierenden Lebenseinstellung gleichkommt, mit sehr positiven Attributen assoziieren: abwechslungsreich, experimentierfreudig, belebend. Vielversprechende Facetten der vegetarischen Küche in Form einladender Rezeptvariationen erwarten die Leser in diesem Buch. Das zweite Augenmerk wird auf die fundierte Erläuterung einer basisch gut ausgeglichenen Ernährung gelegt. Wie lassen sich Wohlbefinden manifestieren und Energiereserven  des Körpers dauerhaft am besten mobilisieren? Eine spannende Frage, auf die Natasha Corrett und Vicki Edgson eine mögliche Antwort gefunden haben und diese überaus anschaulich begründen.

Wer zu Honestly Healthy for Life von Natasha Corrett und Vicki Edgson greift, hält mehr als ein herkömmliches Kochbuch in Händen. Vielmehr handelt es sich hierbei um den Schlüssel zu einer Schatztruhe reichhaltiger (vegetarischer) Inspiration, die Leib und Seele wohl bekommt.

Beim ersten Blick in dieses Kochbuch fallen sofort a) die Vielzahl gut sortierter Rezeptideen und b) die ansprechend arrangierten Fotos zu den jeweiligen Kreationen ins Auge. Doch schon der zweite Blick verrät, dass noch so viel mehr in dieser (DIY-) Lektüre steckt. Denn in der den Rezepten vorangestellten Einleitung erläutern die Autorinnen zum einen ihren persönlichen Antrieb, sich vegetarisch-basisch zu ernähren; zum anderen werden dem Leser eine Reihe begründeter Aspekte geliefert, sich selbst einmal bewusst(er) mit der eigenen Ernährung auseinanderzusetzen. Hierbei wird jedoch keinesfalls schulmeisterlich belehrt. Im Gegenteil. Natasha Corrett und Vicki Edgson betonen, dass ihre basisch ausgerichtete Ernährung, welche den Säure-Basen-Haushalt des Körpers harmonisiert, lediglich eine Orientierung bietet. Eine, die allerdings in vielen Fällen wirklich guttut.

Die Verwendung säurebildender Lebensmittel wird reduziert. Stattdessen rückt die frische Zubereitung basenbildender, vegetarischer Gerichte in den Mittelpunkt. Ob vitales Frühstücksmüsli oder bekömmliches Picknickensemble, herzhaftes Hauptgericht oder pfiffiges Dessert Fantasie und Umsetzung sind in diesem Buch keinerlei Grenzen gesetzt. 

Neben all der auf den Tisch gebrachten Raffinessen gefällt mir besonders gut, dass eine Vielzahl an Gerichten weder den durchschnittlich vorhandenen Zeit- noch Finanzrahmen sprengt. Die Argumente "keine Zeit zum Zubereiten" und "zu belastend für den Geldbeutel" fallen demzufolge nicht mehr ins Gewicht.

Die Zusammenstellung der einzelnen Serviervorschläge beinhaltet größtenteils Zutaten, die geläufig sind und daher oftmals sogar unterschätzt werden. Verfeinert wird das aufgeführte Repertoire dann durch die eine oder andere exotisch anmutende Dreingabe wie Tahini, Chia Samen und Quinoa. Eine Tatsache, welche den Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand hinaus schärft und weiteren Appetit weckt. Einer meiner neusten Favoriten ist übrigens das Chia Samen Porridge. Aber das nur nebenbei erwähnt. 

Als zusätzliche Schmankerl haben die Autorinnen beispielsweise einen Wochenplan an Gerichten zusammengestellt, der eine vielseitige Orientierung für Einsteiger in die vegetarisch-basische Küche bietet. Nicht weniger schmackhaft kommt die Checkliste der Lebensmittel daher, die in einer vegetarisch ausgerichteten Küche partout nicht fehlen sollten. Das nennt man wohl: Bewusste Ernährung leicht gemacht.

In der Summe ein Kochbuch, das äußerste Begeisterungsfähigkeit für sein Gesamtpaket zu wecken weiß. Einfallsreichtum zwischen zwei Buchdeckeln, der die auf pflanzlichem Ursprung basierdende Küche zweifellos bereichert ganz gleich, ob Teil- oder Vollzeitvegetarismus gelebt wird.

FZIT: Raffiniert. Praktisch. Gesellig.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.