"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Montag, 7. Juli 2014

[Schreibzeugkiste] Leserherzen gewinnen

* Nachfolgende Eindrücke basieren auf subjektiven Beobachtungen und gelten keinem expliziten Beispiel

Perspektive #1:

Leser gewinnen 

Aber natürlich. Jeder Blogger möchte, dass seine Zeilen möglichst auf (viele) wache Augen und offene Ohren treffen. Schließlich ist geteilte Freude nach wie vor doppelte Freude und der Austausch zwischen (Blog-) Autor und Leser ein essentieller Bestandteil der bestehenden Bloggerspähre. 
Doch wie gelingt es — neben erfrischenden Inhalten verpackt in lesenswerten Beiträgen, die mit einem hübschen Zuckerguss an Persönlichkeit abgerundet werden — Leser anzusprechen, zu überzeugen, sprich: für sich zu gewinnen?

Womit auch schon das Zauberwort, um das es sich heute einmal drehen soll, genannt worden wäre. Auf den ersten Blick wirkt es recht beiläufig. Auf den zweiten prangt es wie eine Leuchtreklame weit oben über allem: Gewinnen.

Perspektive #2:

Leser gewinnen

Denn wenn etwas die Blicke nahezu magnetisch auf sich zieht, dann ist es die Einladung zu einem Gewinnspiel. (Buchblog-) Leser gewinnen nämlich für ihr Leben gern. So ziemlich die meisten von uns gewinnen gern, oder? Ein unverbindliches Glücksspiel, bei dem am Ende ein neues Buch fürs heimische Bücherregal winkt, das doch schon viel zu lange und mit einem sehnlichen Ausrufezeichen versehen auf der eigenen Wunschliste steht, macht etwas her.

So weit, so gut. Denn gegen ein nettes kleines (oder etwas größeres), den Einfallsreichtum der Teilnehmer kitzelndes Gewinnspiel hat wohl niemand etwas einzuwenden. Ein Dankeschön an die Leser. Stets willkommen, keine Frage. Denn, wie bereits erwähnt, auch bei Verlosungen jeder Art wird beiderseitig für Freude gesorgt.


Doch dann gibt es dieses kleine schwergewichtige Aber, das mich immer wieder ins Grübeln bringt. Wer weiß? Vielleicht geht es dem einen oder anderen ganz ähnlich.

Dieses Aber bezieht sich auf ausgerichtete Gewinnspiele, die wie längst erwartete Sommerregengüsse auf uns (potentielle) Blogleser niederprasseln. Verlosungen, deren Intention in einer Wenn-dann-Schleife wurzelt. Ohne Zweifel, es ist legitim, Leser maßvoll und geschickt "zu ihrem Glück zu zwingen" und ihre Aufmerksamkeit und Gunst durch Gewinnspiele & Co. zu erobern. Vermutlich ist es sogar äußerst clever ... 

Für mich stellt sich dabei jedoch die kleine Frage nach der tatsächlichen und langfristigen Ambition des Lesers (alias Abonnenten). 
Wird mein Blog nun gemocht und gelesen, regelmäßig besucht, kommentiert und bestenfalls gar weiterempfohlen, weil ich Gewinnspiele zu meinem Aushängeschild mache? Oder weil meine geteilten Inhalte interessant, wissenswert, unterhaltsam (und gelegentlich mit der Aussicht auf einen Gewinn verziert) sind?

Jeder Blogger hat da eine eigene Devise. Diese sollte ihm zugestanden werden. Letzten Endes ist es mit Blogs wohl ähnlich wie mit Büchern, Filmen oder Musik. Die einen sprechen die Masse an. Die anderen sind für "Insider" gemacht. Weder das eine noch das andere sollte dabei allerdings automatisch auf Qualität und Herzblut im Fundament der Arbeit schließen lassen. Einzelfallbetrachtungen sind empfehlenswert.


Wenn Blogger nun also Leser gewinnen, weil Leser gern gewinnen, dann ist das in Ordnung. 

Nichtsdestotrotz bleibe ich einem Weg treu, der eben nur sehr gelegentlich Gewinnspiele einschließt. Mit ziemlicher Sicherheit schlage ich mit jener Entscheidung bewusst eine größere Reichweite und damit auch eine schnell wachsende Leserschar aus. Für die einen mag das verdammt unklug sein. Für mich ist es so etwas wie ein persönliches Credo, mit dem ich meine Vorsätze — als Blogger und ebenso als Leser — einfach nur unterstreiche. Wie gesagt: Jedem das Seine.


Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus dem Herzen, liebe Kora! Gewinnspiele sind auch bei mir nicht an der Tagesordnung und werden - wenn überhaupt - nur gelegentlich mal (mit-)gemacht.

    Liebe Grüße
    Francine :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Francine,

      da teilen wir offensichtlich ein paar Gedanken und Motivationsgründe und sitzen im selben Bloggerboot. Danke schön für deinen Kommentar zum Beitrag! Du hast die offenen Ohren und wachen Augen, von denen ich sprach ...

      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  2. Das ist ein sehr interessanter Beitrag. Ich selbst habe ja auch eine sehr große Verlosungsaktion hinter mir. Allerdings war mein Gedanke nicht das Gewinnen neuer Leser, sondern einfach das Verschenken einiger Bücher. Deshalb hab ich auch dazugeschrieben, dass es keine Vorraussetzung ist, dass die Leute meinem Blog folgen. Das finde ich nämlich doof. Die Leute sollen meine Beiträge schließlich lesen, weil sie mögen, was ich schreibe.

    Viele Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau darauf wollte ich auch so ein bisschen hinaus: auf die Intention hinter den von uns Bloggern ins Leben gerufenen Verlosungen. Wie gesagt, ich mag sie sehr gern. Doch vor allem eben, wenn (wie bei dir) die Freude am Teilen im Vordergrund steht. Denn, ja, du bringst es, wie ich finde, in deinem letzten Satz auf den Punkt. Den unterschreibe ich sofort.

      Herzliche Grüße an dich, liebe Katha.

      Löschen
  3. Liebe Kora,
    ich mag Gewinnspiele, aber keine Gewinnspiel-Hopper. Ich finde, ich gehe auch dem Bloginhaber gegenüber eine gewisse Verpflichtung ein, wenn ich mich an einem Gewinnspiel beteilige. Das fängt an mit einer Rückmeldung, wenn das Buch/der Gewinn bei mir ankommt, die Ablieferung einer eventuell erbetenen Rezi oder oder. Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, mich als Leser einzutragen und auch Leser zu bleiben, ich habe so viele tolle Blogs bei der Lesefreude-schenken-Aktion gefunden, davon will ich gar keinen wieder loswerden.
    Ich verstehe die Blogbetreiber gut, die keine Gewinnspiele veranstalten, denn inzwischen gibt es viel zu viele schwarze Schafe und auch Betrüger unter den Gewinnspielhoppern.
    Danke für deine ehrlichen Wort.
    Liebe Dienstagsgrüße
    ClauDia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schmeisst mal noch ein E in den Buchstabentopf :)

      Löschen
    2. Liebe ClauDia,

      da hast du ein paar wirklich schöne und wichtige Worte gefunden und dabei zugleich hervorgehoben, unter welchen "Konventionen" das Bloggen für all uns Beteiligte eine rundum gelungene Freude sein kann. Einstellungen wie deine begeistern mit Sicherheit die Bloggerherzen.

      Ich sage danke. Für deinen Besuch, deinen Kommentar und ebenso für dein Bleiben auf meinem kleinen Blog!

      Allerbeste Grüße von mir zurück,
      Kora

      Löschen
    3. Hier ist es mir schön... *gemütlichmach* natürlich bleibe ich :D

      Löschen
    4. Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, bin ich darüber äußerst entzückt.

      Willkommen und fröhliches Stöbern weiterhin!

      Löschen
  4. Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Ich bin auch sehr sparsam mit Gewinnspielen und werde das auch in Zukunft so handhaben. Wer auf meinen Blog nur kommt, weil es etwas abzugrabbeln gibt und sich gar nicht für meinen Content interessiert, kann auch gerne woanders Bücher abgrabbeln.. ;-)

    Umarmende Grüße
    Sandra ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einer von vielen Gründen, weshalb ich nur zu gern in deiner Büchernische vorbeischaue, liebe Sandra.

      Danke dir für deinen Zwischenstopp bei mir!

      Herzliche Grüße schick ich dir

      Löschen
  5. Hallo liebe Kora,

    dein Artikel finde ich sehr schön! :) <3
    Ich mag Deine Worte so gerne, deine Artikel, Rezensionen, deine Mails und alles was du schreibst. :)
    Und bei Dir merkt man wirklich immer wieviel Mühe du Dir gibst. :) <3

    Außerdem sind Deine Gewinnspiel super dosiert. ;) Und ich habe bei Dir ja auch schonmal gewonnen und die Bücher sehr geliebt! :) <3

    Allerliebste Grüße,
    Deine Hannah
    <3

    PS: Falls Du auch meinen Blog zufälligerweise meinst (ich fände es gar nicht schlimm), wollte ich nur sagen, dass ich die Karten verlost habe, weil ich sie einfach übrig hatte, den Film über alles liebe und jemandem eine Freude machen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannah,

      hab vielen Dank für deine supernetten Worte!!! Damit sorgst du für ein breites, breites Lächeln.

      Nein, nein, meine Feststellung war ganz allgemein gehalten. Wie gesagt, ich mag Gewinnspiele selbst auch wirklich. Doch sollte für mich persönlich nicht nur in, sondern auch zwischen den Zeilen die "Uneigennützigkeit" des Bloggers mitklingen, damit ich mich vollends damit identifizieren kann. Dass du auf diesem Wege einzig deine Begeisterung am Film geteilt hast, daran besteht für mich gar kein Zweifel. (:

      Dir einen schönen Abend, liebe Grüße.

      Löschen
    2. Liebe Kora,

      gerne doch. :)
      Ja, das kann ich verstehen!

      Außerdem wollte ich Dir nur nochmal sagen wie schön ich es finde, dass wir uns immer Mails schicken. :)

      Ganz liebe Grüße,
      Deine Hannah
      <3

      Löschen
  6. Danke für diesen tollen Beitrag. Ich muss sagen, mich persönlich nerven die vielen Gewinnspiele mittlerweile schon fast. Dies liegt zum einen daran, dass ich lieber Inhalte lese, wenn ich Blogs besuche und nicht das 100. Gewinnspiel vorfinden möchte. Zum anderen fühle ich mich manchmal nahezu genötigt, selbst auch Gewinnspiele vorzunehmen und habe auch schon oft darüber nachgedacht, mal eins zu machen. Doch letztlich scheitert es immer wieder daran, dass ich einfach nicht die Zeit finde, mir etwas Nettes auszudenken, Auszulosen und zu Verschicken.

    Und letztlich ist es doch so: Leser, die nur wegen Gewinnspielen auf meiner Seite landen, bleiben zu 99% sowieso nicht. Viel lieber sind mir dann Leser, die bei mir landen, weil sie meine Beiträge mögen.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michaela,

      stimmt, diese entstehende Gruppendynamik, die sich gelegentlich wohl sogar tatsächlich wie eine Art "Gruppenzwang" anfühlen kann, bringen Gewinnspiele auch mit sich. Da greifst du einen weiteren Punkt auf, der einen Gedanken wert ist.

      Ich denke, das richtige Mischungsverhältnis macht's. Jeder Blogger und auch Blogleser muss letztlich für sich die richtige Dosierung finden. (Und wie es scheint, haben wir unsere gefunden.)

      Danke für deinen Kommentar & beste Grüße zurück,
      Kora

      Löschen

Herzlichen Dank für deine Worte.