"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Dienstag, 29. März 2016

[Rezension] A Place to Remember ~ Chloe & Hugh (Sarah Saxx)

Sarah Saxx: A Place to Remember ~ Chloe & Hugh 

A Place to Remember ist, wie ich finde, schon einmal ein wunderbarer Titel für eine Buchreihe. Er strahlt etwas Vertrautes, etwas Warmherziges und auch etwas Unvorhersehbares aus. Ideale Voraussetzungen und absolut genug, um mich aufhorchen zu lassen und neugierig zu machen. 

Danke schön, liebe Sarah Saxx, für das mir zum Lesen angebotene und zur Verfügung gestellte E-Book!

Cover: Sarah Saxx


~ Rezension ~

Ein bisschen modernes Märchenflair

Das Antiquitätengeschäft A Place to Remember ist Chloes Lieblingsort im turbulenten London. Hier kann sie ihrer Leidenschaft fürs Durchstöbern und Entdecken längst vergessener Schätzchen nachkommen, ohne schief angesehen zu werden. Denn Besitzer Nate Ward hat Verständnis dafür, dass die junge Studentin meist nur stöbert, ohne wirklich etwas zu kaufen. Als Chloe eines Mittwochs inmitten all der Antiquitäten nun in die Arme eines charismatischen Fremden stolpert, scheint es wie ein Traum. Denn mit nur einem Blick hebt sich ihre Welt aus den Angeln. Es liegt eine beinahe magnetische Anziehung in der Luft, aber schon eine Sekunde später bereut Chloe ihre ihr bis dato vollkommen unbekannte Courage. Dass jedoch mehr hinter dieser magischen Begegnung steckt, kann sie nicht leugnen.

Sarah Saxx steuert mit A Place to Remember ~ Chloe & Hugh ihren eigenen gefühlvollen Teil zu einer neuen Romanreihe voller Herz bei, die sie gemeinsam mit Ihren Kolleginnen Anna Faye, Lea Pearl, Karola Löwenstein und Michelle Schrenk kreiert hat. Jeder Roman kann gut und gern unabhängig voneinander gelesen werden, obwohl dies für die "Seienjunkies" unter den Fans wohl kaum eine Option sein dürfte.

Ohne unnötige Schnörkel macht Sarah Saxx ihren Lesern klar, zwischen Chloe und Hugh gibt es dieses besondere Band, das sie miteinander verbindet. Gleichermaßen unterstreicht ihre gemeinsame Geschichte aber auch, dass die Welten der beiden verschiedener nicht sein könnten. Sie, die zurückhaltende Antiquitätenliebhaberin. Er, der erfolgsverwöhnte Womanizer. Da ist ein knirschendes Spannungsfeld doch vorprogrammiert! Ebenjenes staffiert die Autorin mit einer liebevoll gewählten Mischung aus entstaubten Klischees und verträumter Raffinesse aus.

Mit dem A Place to Remember wird ein origineller, bei weitem nicht alltäglicher Handlungsort in Szene gesetzt, der als Schlüssel zu den Welten beider Protagonisten fungiert. Zwischen geheimnisvoll graviertem Schmuck und alten Holzmöbeln entsteht eine kleine, aber feine Magie. Eine Atmosphäre in einem Setting, die bei mir nicht nur einmal aus irgendeinem Grund eine Gilmore-Girls-Assoziation aufblitzen ließ. Nicht die übelste Querverbindung, wie ich finde. 

Obgleich mir die eine oder andere Entwicklung der Handlung recht unumwunden an Fahrt aufnimmt beziehungsweise sich auch wahrlich flauschig zeigt, spricht dieses einem beim Lesen umarmende Nach-Hause-kommen-Gefühl absolut für sich. Auch das Gesamtkonzept der Buchreihe, welches leichte Crossover aus den anderen Romanen der Serie beinhaltet, ist rundum gewinnend. Dass zudem sowohl abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Hauptfiguren erzählt wird, sorgt für eine zusätzliche Portion Herzschmerz aus erster Hand. Wenn das nicht echten Wert für hoffnungslose Romantiker verheißt? 

Ein Roman, der zum einen relativ komprimiert, zum anderen angenehm verträumt daherkommt. Damit hat er untrüglich den Charakter einer guten Folge unserer Lieblingsserie, deren Fortsetzung mit einem leicht verklärten Lächeln erwartet wird.

FZIT: Romantisch. Kurzweilig. Warm.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.