"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Dienstag, 18. November 2014

[Rezension] Versehentlich verliebt (Adriana Popescu)

Adriana Popescu: Versehentlich verliebt (2014)

Irgendwann in einer Zeit zwischen Hermine Granger und Sheldon Cooper hat sich das Nerdsein nicht nur zu etwas Salonfähigem gemausert, sondern ist sogar zu einem gewissen Coolnessfaktor geworden, der sympathisch ist. Und in ebenjene Reihe der beliebten "Vorzeigenerds" passen Pippa und Lukas ... und in gewisser Weise auch deren Autorin Adriana Popescu. 
Als ich Pippa vor zwei Jahren am Stuttgarter Flughafen erstmals begegnet bin, war ich entzückt. Als es dann hieß, die Protagonistin des ursprünglich selbst verlegten Romans habe den Sprung zum Piper Verlag geschafft und würde dort in einer Neuauflage glänzen dürfen, war ich sofort begeistert. Denn einen besseren Beweis für die großartige Arbeit, die aus dem Indieautorsein hervorgehen kann, gibt es wohl kaum.
Und ja, für mich ist Versehentlich verliebt so etwas wie das Tatsächlich ... Liebe des Bücherregals: Alle Jahre wieder, und vor allem immer wieder gern.
Ein Dankeschön an Adriana Popescu für eine bestechend gute und vor allem gelungen neu aufgelegte Geschichte sowie an den Piper Verlag für die Zusendung eines druckfrischen Exemplars des Romans!

Cover: Piper Verlag


~ Rezension ~

Das wohl unterhaltsamste Weihnachtsmärchen wider Willen: Grinch mit Herz trifft auf Nerd mit Charme.

Es ist Heiligabend. Doch anstatt mit ihrer Familie in Berlin beim Weihnachtsessen zu sitzen, steckt Pippa Wunsch auf dem Stuttgarter Flughafen fest. Die weißen Flocken haben jeglichen Flugverkehr zum Erliegen gebracht. Vollkommen melancholisch und noch immer ihrer längst verflossenen Liebe Benny nachtrauernd, gibt sich Pippa dem Weihnachtsgroll hin. Bis sie – einem Gepäckwagen und einer Flasche Cola sei Dank – auf einen gut aussehenden, verschmitzt lächelnden Nerd trifft, den sie ganz eindeutig als einen Tobias identifiziert. Mit jedem pointiert gesetzten Filmzitat und jedem charmanten Wimpernschlag rutscht Pippa völlig unverhofft ihrem ganz eigenen royalen Weihnachten entgegen. Wenn da nur nicht der Gedanke an morgen wäre ...

Mit ihrem Roman Versehentlich verliebt gewinnt Autorin Adriana Popescu zugleich die Herzen zahlreicher Festtagsliebhaber, Nerdfans und Romantiker. Dank wärmender Schrulligkeit verwandelt sie anonyme Flughafenhallen in ein weihnachtlich leuchtendes Hobbiton.

Da wären sie also: Pippa, die zwar sämtliche Star-Wars-Galaxien wie ihre Westentasche kennt, aber im wahren Leben oft ein wenig Angst vor der eigenen Courage hat. Ihre Trümpfe sind allerdings Ironie spitzer als jede Tannennadel, Behaarlichkeit glitzernder als Lametta und Eigentümlichkeit süßer als eine Zuckerstange. Und Lukas. Der bebrillte Cordjackenträger mit den strahlend blauen Augen, der zwar ist viel umhergereist, jedoch noch nicht ganz angekommen ist. Ein im Herzen Kind gebliebenes Duo, dessen Schicksalsbeauftragter eine Sonderschicht einlegen muss.
Für mich stimmt die possierliche Mischung aus liebenswürdig und originell gestalteten Charakteren, einer großen Portion Humor sowie reichlich kreativen Wendungen innerhalb der Handlung gänzlich. Die Symbiose der beiden Protagonisten mixt Drolligkeit und Coolness zu einem locker-leichten (Weihnachts-) Punsch.

Obgleich der Leser erahnen kann, wohin die Reise möglicherweise geht, verläuft das Miteinander von Pippa und Lukas alles andere als eintönig und berechenbar. Im Gegenteil, situationskomisch ausgefeilte Schnörkel tragen die Handlung durch sehr amüsante Galaxien. Eine Vielzahl cleverer Ideen lässt die Entwicklung der Geschichte sprudeln wie einen fruchtigen Champagner. Ferner verleihen eine erfrischende Affinität für diverse Film- und Fernsehproduktionen, eine Schippe Selbstironie sowie Amors Pfeil dem Roman eine zuckersüße und gelegentlich etwas kitschige Glasur aus Realitätssinn, Witz und Herzklopfen.

Als weitere (unüberhörbare) Bereicherung sind, wie ich finde, zweifelohne die maßgeschneidert auf die Handlung zugeschnittenen Songtexte aus der kreativen Feder Thomas Pegrams zu sehen. Musikalische Nuancen, die einzunehmen wissen.

Zweifelsfrei ein Buch, das herzallerliebst unterhält und dabei betont, dass die Liebe oft dort auf uns wartet, wo wir sie am wenigsten vermuten. Eine Geschichte, in die sich der Leser Hals über Kopf verlieben kann — und zwar alles andere als versehentlich.

F★ZIT: Verschroben. Vergnüglich. Vertraut.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.