"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Dienstag, 19. April 2016

[Rezension] {♫♫} Kehr Wieder (Bec Lavelle)

Bec Lavelle: Kehr Wieder 

Keine Frage, als ich hörte, Bec Lavelle würde nach sechs Jahren Pause ein neues Album herausbringen, wusste ich, es würde großartig werden. Nicht ohne Grund hatte die Sängerin (mich) u.a. bereits damals als "Stimme" der beliebten TV-Serie McLeod's Daughters und später als Teilnehmerin bei The Voice of Germany begeistern können. 

Doch es wurde mehr als großartig. Es ist schlichtweg ein Dauerbrenner. Und das ist ruhig wörtlich zu nehmen. Denn habe ich erst einmal "Play" gedrückt, ist die Dauerschleife vorprogrammiert. Okay, einmal höre ich's noch ... und noch einmal ... 
(Damit reiht sich dieses Album mit Leichtigkeit in die Kollektion meiner absoluten Lieblingsalben ein und ist neben Tim Bendzkos Am seidenen Faden und Nick Howards Stay Who You Are in exquisiter Gesellschaft.)

Vielleicht kennt ihr das auch: Es gibt Musik, die kann man immer und immer und immer wieder hören, ohne derer überdrüssig zu werden. Kehr Wieder ist zweifellos eines dieser Werke. Prädikat "Besonders wertvoll!"


~ Rezension ~

Musik, der ein Zauber innewohnt 

Entschlossenheit, Melancholie, Besonnenheit, Schmerz — das sind nur einige der Gefühle, die Bec Lavelle in den 11 Tracks ihres dritten Albums transportiert. Während der deutsche Titel "Kehr Wieder" eine Ode an Bec Lavelles Wahlheimat Deutschland ist, singt das Stimmwunder aus Australien ihre zu weiten Teilen balladisch gehaltenen Lieder in Englisch. Neben einer Vielzahl gekonnt in Szene gesetzten selbst geschriebenen Solostücken finden sich auf dem Album ebenfalls ein Cover des Klassikers River sowie zwei wunderbare Duette mit den Robertson Brothers bzw. mit James Blundell wieder. 

Mit Kehr Wieder unterstreicht Bec Lavelle ihre Klasse Singer/Songwriterin und sorgt für ein Potpourri an eingängigen Pop/Folk-Tönen, die voller Sanftmut und Kraft zugleich stecken. Für Fans, die Textlastigkeit und Emotionalität von Musikstücken schätzen, wie geschrieben. Was ich darüber hinaus ebenfalls hervorragend gelungen finde, ist die Gesamtkomposition aus (einmaliger) stimmlicher Wärme, inhaltlicher Präsenz und melodiöser Harmonie. Ein (Akustik-) Album, das in vielerlei Hinsicht voller Souveränität und Zerbrechlichkeit steckt.

Bec Lavelle berührt mit ihrer handgeschriebenen Musik, ohne aufdringlich oder überdimensional zu wirken. Im Gegenteil. Gerade eine gewisse Zurückgenommenheit und ein angenehmes Verhältnis zwischen Gesang und instrumentaler Begleitung sorgen für eine besondere, sehr eingängige Atmosphäre. Mit diesem Album beweist die Sängerin, dass auch ruhige, hier und da nachdenklich anmutende Töne absolutes Ohrwurmpozential haben. Wehmut und Beharrlichkeit, Reflexion und Dynamik schließen einander nicht gegenseitig aus. Sie machen das Leben und die Musik schlichtweg facettenreicher.

Dass Bec Lavelle als Indie-Künstlerin längst nicht nur in Down Under überzeugt, freut mich persönlich riesig. Denn ihre Stimme muss einfach weltweit gehört werden! Kehr Wieder mag ein Album sein, das nicht von einem großen Label unterstützt wird. Aber es ist ein Werk, das von einer bemerkenswerten Künstlerin geschrieben und eingesungen worden ist. 

Musik, die, wie selbstverständlich, unter die Haut und zu Herzen geht. Eine Sogwirkung, die beeindruckt. Für mich ganz klar eine der musikalischen Neuerscheinungen des Jahres 2016.

FZIT: Unwiderstehlich. Tiefenwirksam. Umarmend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deine Worte.